Drucken

Freiwillige Feuerwehr

pict0031_200Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!“ Dieser Leitspruch gilt für die Rehborner Feuerwehr schon seit dem 19. April 1881. Wechselvoll waren seitdem die Zeiten für die Floriansbrüder – insbesondere die Kriege warfen dunkle Schatten auf die Kameraden.
Beschränkte sich das Aufgabengebiet in früherer Zeit lediglich auf das Löschen von Bränden, so ist das heute anders: Dreiviertel aller Einsätze sind technische Hilfeleistungen. Das reicht vom Verkehrsunfall bis hin zum Bergen verletzter Personen. Die größten Einsätze sind die Jahrhundert-Hochwasser des Glans, unter anderem das Neujahrs-Hochwasser 1980/81 sowie zweimal zu Beginn der 90er Jahre. Auch Hilfseinsätze der anderen Art gehörten zu den Aufgaben der Wehr: So nahm man am 16. November 1980 aktiv am Besuch von Papst Johannes Paul II. in Mainz teil.
Die Feuerwehreinheit besteht im Jahr 2001 aus 20 Aktiven, darunter zwei weibliche Floriansschwestern. Die Truppe freut sich über jeden, der sich engagieren will und die Arbeit zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürger nicht scheut.
Die Jugend-Feuerwehr Rehborn wurde am 10. Mai 1983 mit damals 18 Jugendlichen gegründet; ein Jahr später trat die erste Rehbornerin in die Jugendwehr ein.
Seit einigen Jahren nennen die Kameraden ein mit viel Eigenleistung errichtetes Feuerwehrgerätehaus ihr eigen, in dem neben den Fahrzeugen die sanitäre Anlagen und ein Schulungsraum untergebracht sind. Unterstützt wird die Rehborner Feuerwehr seit 1979 durch einen Förderverein, der sich stets über neue Mitglieder freut.


Kontakt:

Wehrführer - Mathern, Bernd Hauptstraße 6, 06753 / 124556
Stv. - Hehn, Fred Michael An der Molkerei 3, Meisenheim, 06753 / 123117

 

>>> Zur Geschichte der Feuerwehr Rehborn..