Drucken

Jahreshauptversammlung 2012

Positive aber auch negative Überraschungen gab es im vergangenen Jahr beim FSV Rehborn. Dies stellte FSV-Vorsitzender Günter Hill in der Jahreshauptversammlung 2012 im FSV-Sportheim fest. Neben dem Sportbetrieb gab es die traditionellen Veranstaltungen, wie Sportfest, Kerwe, Spansauessen und Jahresabschluss, ohne die der Verein finanziell nicht existieren könnte.

Erstmals war der FSV an der Kerwe nicht mehr in Ortsmitte, sondern im Festzelt auf dem Turnplatz zusammen mit dem Jugendclub präsent. Eine Entscheidung, die sich im Nachhinein als richtig erwies, weil man dort wetterunabhängig war und auch der Umsatz „stimmte“. Ob es in diesem Jahr genau so sein wird, müsse noch mit dem Jugendclub ausgehandelt und dann vereinsintern entschieden werden.

Erhebliche Investitionen für Sanierung und Unterhaltung an den Sportanlagen und Geräten waren aber auch zu bewältigen. Allein die Rasenplatzsanierung kostete rund 9400 Euro, hinzu kamen noch viele größere und kleinere Reparaturen am Sportheim, den Sportplätzen und am Traktor. Auch für dieses Jahr seien verschiedene Investitionen und Erneuerungen im Sportheim notwendig, wobei man hoffe, dass der reparaturanfällige in die Jahre gekommene Traktor noch einige Zeit mitmache und nicht durch einen neuen ersetzt werden müsse. Zudem gab es auch noch viel Unerfreuliches rund ums Sportgelände, wie Diebstahl und Zerstörungen, die die Vereinskasse belasteten. Während der Diebstahl aufgeklärt und finanziell ausgeglichen werden konnte, konnten die Täter bei den mutwilligen Zerstörungen und verursachten Schäden (Manipulationen am Traktor, Zerschneiden der Tornetze und andere Sachbeschädigungen), die auch jetzt noch festzustellen seien, noch nicht ausfindig gemacht werden. Die Bitte des Vorsitzenden für sachdienliche Hinweise aufmerksamer Bürger auf mögliche künftige Täter ist deshalb mehr als verständlich.

Sportlich war man im FSV auch mit dem Erreichten zufrieden. Als Aufsteiger habe die 1.Mannschaft das Ziel „Klassenerhalt“ in der Bezirksklasse geschafft und die Reservemannschaft habe einen guten Tabellenplatz in der Kreisklasse belegt. Leider musste sich der Verein nach der Vorrunde der laufenden Saison von seinem Spielertrainer Johannes Steitz trennen. Ganz schnell hatte man mit dem ehemaligen FSV-Aktiven Frank Leyendecker einen adäquaten Nachfolger gefunden. Dessen Ziel und auch das der FSV-Verantwortlichen ist auch diesmal wieder der Klassenerhalt, was durchaus noch im Bereich des Möglichen liege und aus eigener Kraft geschaffte werden könne. Ein Wermutstropfen sei allerdings auch dabei, denn Spielertrainer Leyendecker wird für die kommende Saison aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Vorsitzender Hill ist zusammen mit Fußball-Abteilungsleiter Rolf Paulus auf „Trainersuche“ und steht in Gesprächen mit Bewerbern. Das Ergebnis wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Spielgemeinschaft der Damenmannschaft mit Langweiler laufe gut, was die gute Platzierungen in den letzten Jahren in der Bezirksliga beweise, so Betreuer Sebastian Presser. Auch jetzt stehe man auf dem zweiten Tabellenplatz, habe aber keine Aufstiegsambitionen. Personelle Probleme dagegen zeichnen sich bei der Mädchenmannschaft (U-16 Juniorinnen) ab.

Die Alteherren spielen im zweiten Jahr in einer gut funktionierenden Spielgemeinschaft mit dem TuS Lettweiler und konnten wie in Vorjahren schöne Erfolge erzielen, so AH-Betreuer Horst May. Nach 22

Jahren übergab er sein Amt jetzt an Jürgen Mehler, der im sportlichen Bereich von Hans-Werner Keller unterstützt wird.

Im Fußball-Jugendbereich spielen die Rehborner Kinder in Spielgemeinschaften mit der SG Disibodenberg und der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach, wobei auch bei einigen Mannschaften der FSV Rehborn federführend sei, so Jugendleiter Horst May.

Annette Mehler informierte über die Aktivitäten der Tischtennisabteilung. Hier kämpfen drei Mann-schaften (zwei Herren und eine Jugendmannschaft) um Punkte an der grünen Platte.

Trotz hoher Investitionen in 2012, bei geringeren Einnahmen und stetig ansteigenden fixen Ausgaben, konnte Kassenwart Diethelm Lamb noch einen positiven Bericht vorlegen. Kassenprüfer Mario Schwarz und Eric Beck bestätigten eine geordnete Kassenführung und führten die einstimmig erfolgte Entlastung des Vorstandes herbei.

Bei den Neuwahlen zum Vorstand hatte Wahlleiter Klaus Merscher keine Probleme, denn der gesamte FSV-Vorstand wurde für die nächsten zwei Jahre einstimmig wie folgt wiedergewählt:

Vorsitzender Günter Hill (Stellvertreter Patrick Becker), Kassenwart Diethelm Lamb (Karl-Otto Dornbusch), Schriftführer Andreas Bernd (Rebecca Wild), Fußball-Abteilungsleiter Rolf Paulus, Jugendleiter Horst May (Eric Beck), Veranstaltungsleiterin Annette Mehler.

Beim Tischtennis wird der Abteilungsleiter von den Aktiven gewählt. Platz- und Gerätewarte sind Martin Hill, Patrick Berger und Werner Gillmann sowie sechs Rentner, die für das Mähen des Rasenplatzes zuständig sind. Text: Klaus Merscher