Drucken

TV-Jahreshauptversammlung

TV-VorstandHauptversammlung im Eiltempo durchgezogen.

Hohe Investitionen für den Nachwuchs

Trotz Neuwahlen zum Vorstand war die Jahreshauptversammlung des Turnvereins 1896 Rehborn mit den zwölf Tagesordnungspunkten in gerade mal einer halben Stunde vorbei. Dies und die Feststellung, dass es zu keinerlei Diskussionen kam, war sicherlich auch ein Zeichen dafür, dass die 278 Mitglieder mit der Vereinsführung im vergangenen Jahr zufrieden waren. Zumindest bei den 26 anwesenden Mitgliedern war dies der Fall.

Trotzdem war 2011 ein bewegtes Jahr, wie TV-Vorsitzender Wolfgang Müllen in seinem  Rückblick feststellen konnte. So habe die neu ins Leben gerufene Musikausbildung für Schüler mit der Anschaffung der Instrumente für die Auszubildenden den Verein viel Geld gekostet. Man erhoffe sich, dass sich diese Investition auszahlen werde und möglichst viele der jungen Musiker später im Blasorchester aktiv mitwirken werden.

Neben den übrigen sportlichen Angeboten, wie die Seniorengymnastik (Leitung Sigrid Schmidt mit 18 Teilnehmern) und Aqua-Aerobic (Leitung Petra Ammann mit 45 Teilnehmern) wurde das Kinderturnen (-Tanzen) unter der Leitung von Dagmar Hoffmann wieder neu ins Leben gerufen, was ganz gut angelaufen sei, wie Turnwartin Stefanie Grimm berichten konnte.

Natürlich fanden auch neben den Auftritten des Blasorchesters bei den verschiedensten Veranstaltungen in und außerhalb Rehborns wieder einige eigene Veranstaltungen statt, wie die traditionelle Kappensitzung, das zweitägige Sommerfest und die Durchführung des Martinszuges.

Schriftführer Michael Wagner listete die Aktivitäten des Vorstandes auf, bevor Kassenwart Wolfgang Wagner einen durch die Instrumentenbeschaffung und die Ausbildungsförderung (mehr als 13.000 Euro wurden für Instrumente und für die Bläsergruppe in der Grundschule Meisenheim verausgabt) erheblich dezimierten Kassenbestand bekannt gab.

Kassenprüferin Nadja Leyendecker bestätigte die ordnungsgemäße Kassen- und Buchführung  und führte die Entlastung des Vorstandes herbei.

Marko Wenkel informierte für den verhinderten Musikwart Fredi Decker nicht nur über die Einsätze und Proben des Blasorchesters (in 2011 gab es 43 Proben, wobei Marcel Michel mit 42 eifrigster Teilnehmer war), sondern auch über den Stand der musikalischen Ausbildung des Orchester-Nachwuchses (immerhin sind 24 Kinder in der zweijährigen Schulung).

Bei den Neuwahlen (Wahlleiter:  Klaus Jürgen Schmidt) wurde der bisherige Vorstand für die nächsten zwei Jahre in seiner Gesamtheit wiedergewählt. Er besteht aus dem Vorsitzenden Wolfgang Müllen, seinem Stellvertreter Ulli Neubrech, Schriftführer Michael Wagner, Kassenwart Wolfgang Wagner, Musikwart Fredi Decker, Turnwartin Stefanie Grimm, Jugendwart Manuel Dornbusch und den Beisitzern Gerd Edinger, Horst Wagner und Marko Wenkel. Zu neuen Kassenprüfern wurden Ferdi Stenzhorn, Martin Gillmann und Markus Kunisch gewählt.